Overblog Follow this blog
Edit post Administration Create my blog

Was bringt 2016 den ehemaligen Heimkindern?

Posted on January 2 2016

Es ist ersichtlich: Die ehemaligen sogenannten „Erziehungszöglinge“ wurden inzwischen abgespeist. Sie wurden mit Beträgen zwischen 5 und 10 tausend Euro zum Schweigen gebracht. Auch sonst ist es ruhig an der einst brodelnden Front. Lediglich der „Verein ehemaliger Heimkinder“, der Diplom-Theologe/Diplom-Psychologe Dierk Schäfer aus Bad Boll, Martin Mitchell aus Australien und die „Freie Arbeitsgruppe JHH 2006“ aus der Umgebung um Volmarstein herum, sind noch aktiv.

So können sich die Tätervertreter beruhigt in die bequemen Sessel legen, weil das Gröbste abgearbeitet ist. 2 offene Baustellen gibt es noch, die ehemaligen behinderten Heimkinder und die zwangsweise in psychiatrische Anstalten eingewiesenen Kinder und Jugendlichen. Aber das sind nach Ansicht der Täterlobby nur wenige. Sie spekulieren darauf, dass sich von den von ihnen ermittelten 90.000 Betroffenen nur 10%, also 9.000 Betroffene melden. Es müsste „Opfer“ heißen, aber viele Lobbyisten der Verbrecher sehen das immer noch locker und wollen sich nicht an den Gedanken gewöhnen, dass die Verbrechen systematisch waren und Angriffe auf die Menschlichkeit darstellten.

In ihrer Selbstgefälligkeit bringen diese Lobbyisten es fertig, selbst an den Ärmsten der Armen noch zu sparen. Unbemerkt von der Öffentlichkeit gibt es die Zahlungsgrenze von 9.000 Euro pro Opfer. Darüber hinaus fällt der Posten Zwangsarbeit unter den Tisch. Denn wie sagte Diakoniepräsident Klaus-Dieter Kottnik sinngemäß? Im Haushalt helfe man immer und auch auf den Feldern.

Marianne B. musste bereits als 9jährige unzählige Nachtschüsseln ausleeren, wenig später einer menstruierenden Frau den Unterleib säubern und wöchentlich wenigsten 25 Paar Schuhe putzen. Dieses eine Beispiel verdeutlicht den Betrug an den behinderten Heimkindern. In der Psychiatrie wird es nicht anders gewesen sein.

Mit am Tisch der moralisch verkommenen Gruppe, die dieses Schweigegeld für die zwei Opfergruppen entschieden hat, gehören natürlich - Wen wundert es noch? – Vertreter der beiden großen Kirchen. Dass Politiker teilweise ohne Moral sind, ist bekannt. Schröder kürte Putin zum „lupenreinen Demokraten“, Merkel suhlt sich bei Erdogan im vergoldeten Sessel (http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-10-20/erdogan-s-golden-throne-for-merkel-sends-message-before-election) und verspricht ihm eine schnellere Aufnahme in die EU. Dies Gebahren, weil sie die Büchse der Pandora nicht mehr zukriegt und hofft, dass Erdogan so viel Flüchtlinge wie möglich – wenn auch offensichtlich menschenunwürdig – in der Türkei festnagelt.

Jeder, der sowohl die katholische als auch die evangelische Kirche kennengelernt hat, hat sich nicht im geringsten Hoffnung auf einen Aufschrei der obersten Kirchengremien gemacht. Inzwischen ist bekannt, dass die Moralprediger das Gegenteil bezeugen.

So wird die Rechnung aller Verbrecherlobbyisten eines Tages aufgehen: An der Front wird es immer ruhiger.

Eine Leiche hatten die Kirchen noch im Keller: Die heimgeschädigten Säuglinge und Kleinkinder. Die Öffentlichkeit hat diese Opfer allerdings begraben, weil sie ihr am Auspuff vorbeigehen. Damit versagt die Gesellschaft ein weiteres Mal.

Comment on this post